Frank Geßner

Frank Geßner: Alias Yederbeck Redux

AYR_LECTURE ESSAY, 60:00 min

Vorstellung der konzeptionellen Systemarchitektur des Projekts  VOYAGEUR DE L’IMAGE / WEGE ZUM BILD / TOWARDS THE IMAGE: ALIAS YEDERBECK REDUX_1. – 4. Satz, mit seinen inter- und transmedialen Koppelungen und Brüchen aus künstlerisch-methodischer Perspektive. Ausschnitte aus der virtuellen 360° Installation ALIAS YEDERBECK REDUX_1. Satz_Teste sans fin, 63:41 min, 12-Channel-Move:

ENTERTAINER (Video, Malerei-Animation, 3D Computer Animation, Compositing)

FLANEUR (Super-8, 16mm, Fotografie, iCam, Video, Compositing)

ZUSCHAUER (Video, Animierte Zeichnung, Compositing)

SCHAUSPIELER (Fotomontage, Projektion, Video, Compositing)

AUFLÖSUNG (Fotografie, Video, Compositing)

PROJEKTION (Super-8, Fotografie, Projektion, Video, Compositing)

ANIMA TECHNE (Video, 3D Computer Animation, Compositing)

TRANSZENDENTALE ANIMATION (3D Computer Animation, Compositing)

HAPPY END (35mm, Direct Film Animation, Compositing)

DOPPELGÄNGER (Video, Compositing)

REMINDER (Analog Video, Digital Video, Projektion, Compositing)

THE END (Video, Compositing)

*Ausblick:

WEGE ZUM BILD: AYR_3. Satz_FUSSNOTEN (2. Staffel)

AYR_QCMT SCREENING, 26:26 min

AYR_QU’EST-CE QUE MONSIEUR TESTE?, 26:26 min, 1-Channel-Move

Experimental-Künstlerfilm / Hybrid Autorenfilm als spielerisches, künstlerisch-forschendes Exempel. Mehr Infos: http://www.testefoundation.org

LOW CAMERA PERFORMANCE SCREENING, 01:08 min

REENACTMENT – ADVERTISING* SEQUENCE “REVEILLE WITH BEVERLY”:

#MINUTETESTE0000 / PANORAMA VISION / FRANK GESSNER

01:08 min, 1-Channel-Move: https://vimeo.com/161015023

 

Zielsetzung des Workshops ist es, künstlerisch-forschende Praxis als gleichberechtigte Form der Erkenntnis im akademischen Diskurs zu stärken sowie den Austausch zwischen Theoretiker*innen und Künstler*innen zu befördern, um neuen, auf Freiheit, Kreativität, Lehre, Forschung und Experiment setzenden Entwicklungen, den Weg zu bahnen.

 

*In Latin, ad vertere means “to turn towards”

 

Frank Geßner: 1965 in Würzburg geboren. Studium der Freien Kunst (Bildhauerei, Malerei) und Kunstgeschichte in Stuttgart und Berlin. Akademiepreis der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Stipendiat der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg. Meisterschüler der Hochschule der Künste Berlin. Gastprofessuren an der Hochschule für Film und Fernsehen “Konrad Wolf” Potsdam-Babelsberg (HFF), der Universität der Künste Berlin und der China Academy of Art Hangzhou. 2002 und 2003 Prämierung “Gute Lehre” der Universität der Künste Berlin. 2004 Berufung auf die Professur Bildkunst für Animation an die HFF “Konrad Wolf” Potsdam-Babelsberg und von 2006 bis 2009 zugleich Vizepräsident für Lehre, Forschung und Entwicklung. 2005 gründete Frank Geßner zur Realisierung künstlerischer Forschungs- bzw. Versuchsprojekte die *Atelier Berlin Production. 2006 Mitbegründer des Instituts für künstlerische Forschung (IKF). Seit 2009 Professor für Theorie und Praxis der Bildkunst an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. 2011 Gastprofessur am Jilin Animation Institute Changchun, China. Lecture Essays und Workshops im In- und Ausland.

Künstlerische Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Zeichnung, Plastik und Malerei; Theorie und Praxis der Bildkunst; Pre-und Future Cinema, Experimental und Hybrid Autorenfilm, Expanded Animation.

Comments are closed.